Führen sie einen Stromkostenvergleich für Gewerbe durch

Warum einen Vergleich durchführen?

Die Stromkosten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stellen einen wesentlichen Kostenfaktor dar, daher liegt hier auch großes Einsparpotenzial. Die Wechselbereitschaft der Unternehmer ist gewöhnlich sehr hoch, wie regelmäßige Umfragen von TNS Infratest ergeben, gewechselt wird dennoch zu wenig. Damit wird Geld verschenkt.

Kriterien für die Anbieterauswahl

Möglicherweise liegt es an den Auswahlkriterien, warum gewerbliche Kunden beim Wechsel eher zögern. Denn nicht nur der Preis, auch die Sicherheit spielt eine entscheidende Rolle. Bei Entscheiderbefragungen von KMU, deren Verbrauch über 100.000 Kilowattstunden jährlich liegt, geben gewöhnlich rund 90 Prozent der Befragten an, sich einen Wechsel gut vorstellen zu können oder ihn gar anzustreben. Tatsächlich hat seit Ende der 1990er Jahre, also dem Beginn der Marktliberalisierung auf dem Stromsektor, nur rund ein Drittel der Unternehmen wirklich den Anbieter gewechselt. Der Grund: Die Betriebsinhaber und Geschäftsführer, deren gesamte Produktion am Strom hängt, fürchten einen plötzlichen Ausfall, beispielsweise wenn ihr Anbieter pleitegehen sollte. Hier herrscht Aufklärungsbedarf, denn der Stromkostenvergleich für das Gewerbe weist regelmäßig Einsparpotenziale von mehreren Tausend Euro jährlich auf.

Wechselbereitschaft ab 1.000,- Euro

Laut Befragungen würden 38 Prozent der Kunden aus dem Gewerbe im Durchschnitt ab 1.000,- Euro jährlicher Einsparung den Anbieter wechseln, 65 Prozent spätestens ab 2.000,- Euro. Das wundert nicht, denn je nach Produktionsart machen im Gewerbe die Stromkosten bis zu 8 Prozent des Umsatzes aus. Diese Einsparpotenziale sind durch einen Stromkostenvergleich meist schnell zu erzielen, diejenigen, die schon gewechselt haben, berichten auch durchweg von Einsparungen zwischen 500,- bis 2.000,- Euro (21 Prozent), über 2.000,- Euro (68 Prozent) oder gar über 5.000,- Euro (47 Prozent). Bei den restlichen Befragten lagen die Einsparungen nach einem Stromkostenvergleich noch wesentlich höher, es ist jedoch auch die Betriebsgröße ins Verhältnis zu setzen.
Aufklärung tut not, damit das Gewerbe den Stromkostenvergleich regelmäßig durchführt. Und dass niemand vom Netz abgeschnitten wird, selbst wenn einmal ein Anbieter pleitegeht, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.