Ablauf Stromanbieterwechsel

Durch ständige Preiserhöhungen der Stromanbieter ist die hohe Stromrechnung für Verbraucher fast nicht mehr zu vermeiden. Sie als Stromkunde sollten daher ihr möglichstes tun und zu günstigen Stromanbietern wechseln.

Doch was ist bei einem Stromanbieterwechsel zu beachten? In welche Fallen kann man bei einem Stromanbieterwechsel tappen? Ist eine Stromabschaltung oder eine tagelange Stromlücke bzw. Stromunterbrechung zu befürchten? Einige Antworten auf die größten Fragen und Probleme bei einem Anbieterwechsel:

  • Muss ein Monteur in meiner Wohnung oder meinem Haus etwas umstellen?

    Ganz klar nein. An der Hausinstallation ist bei einem Anbieterwechsel keine Änderung erforderlich.
  • Gibt es bei einem Wechsel eine Stromlücke für einige Tage oder muss ich mit einer kurzen Unterbrechung der Stromversorgung rechnen (z.B. wie bei einem Telefon/Internet-Anbieterwechsel)?

    Nein! Der Strom kommt wie gewohnt und durchgehend weiter aus der Steckdose. Es ist weder bei ihnen zuhause noch sonst wo ein Umstecken oder ähnliches erforderlich. Durch das Grundversorgungsgesetz ist gesetzlich geregelt, dass es keine Unterbrechung der Stromversorgung gibt.
  • Wie finde ich günstige Stromtarife?

    Es gibt in Deutschland über 900 Stromanbieter die viele tausend verschiedene Stromtarife anbieten. Um bei einem so großen Tarif-Dschungel günstige Stromtarife zu finden muss ein Online Rechner zum Stromkostenvergleich genutzt werden. Mit Hilfe des Tarifrechners können sie durch die Eingabe ihrer Postleitzahl sowie des jährlichen Stromverbrauch einen Überblick über angebotene Stromtarife für ihre Region gewinnen.
  • Worauf sollte ich bei der Stromanbietersuche achten?

    Das hängt von dem gewünschten Tarif ab. Einige Anhaltspunkte:
    - Kündigungsfristen sowie eine möglichst kurze Laufzeit des Stromvertrag
    - Kaution zu zahlen?
    - Abschlagszahlungen sollten am besten monatlich gezahlt werden. Die jährliche Vorauszahlung spart zwar meist noch mehr Geld, aber wenn der Stromanbieter pleite geht ist das Geld für die übrigen Monate verloren (wie z.B. beim Stromanbieter Teldafax, der Insolvenz anmelden musste). Daher unsere Empfehlung: monatliche Abschlagszahlungen
    - Preisgarantie: Wenn sie die nächsten Monate Ruhe vor Preiserhöhungen haben möchten können Sie auf Anbieter mit einer Preisgarantie achten. Allerdings: Wenn ihr Anbieter die Preise erhöht haben sie immer ein Sonderkündigungsrecht für einige Zeit. Daher ist unserer Meinung nach die Preisgarantie nicht so wichtig (eher ein ‚nice-to-have‘).
    - Ökostromtarife? Kein Problem, in praktisch allen Stromkostenvergleichsrechner finden sie eine entsprechende Option „Nur Ökostrom gewünscht“.
    - Neukundenbonus beim Stromanbieterwechsel: wird teilweise erst nach Ablauf des ersten Jahres gezahlt, wenn der Kunde auch ein weiteres Jahr bleibt. Teilweise wird ein Stromtarif auch erst dank eines großen Neukundenbonus günstig. Daher ist bei großen Neukundenbonus-Beträgen Vorsicht geboten.
    - Paketpreise: Sind meist besonders günstig. Sie sollten ihren jährlichen Stromverbrauch aber möglichst genau einschätzen, denn zusätzlich verbrauchter Strom wird meist mit einem recht hohen Preis pro kWh abgerechnet.
    - Kündigung Stromanbieter: Selbst kündigen? Normalerweise erfolgt die Kündigung durch den neuen Anbieter. Bei Preiserhöhungen und sehr kurzen Kündigungsfristen sollte man zur Sicherheit aber selbst kündigen um den Kündigungszeitraum nicht zu verpassen. Dadurch erhält man eventuell für eine kurze Übergangszeit automatisch vom lokalen Grundversorger den Strom (also ist ebenfalls keine Stromlücke zu befürchten).
  • Was passiert wenn der Stromanbieter insolvent / pleite ist?

    Erst einmal merken sie davon praktisch gar nichts. Der Strom wird trotzdem wie bisher aus der Steckdose kommen. Bei einer Pleite eines Stromanbieter springt automatisch der örtliche Grundversorger ein und liefert Strom. Für diese Stromlieferung werden sie allerdings den neuen Stromlieferanten ebenfalls bezahlen müssen. Haben sie ihren alten insolventen Anbieter z.B. ein Jahr im voraus bezahlt ist das Geld leider meist verloren und ab sofort muss der neue Stromlieferant bezahlt werden.
    Daher empfehlen wir immer die monatliche Abschlagszahlung / Zahlweise!